Luxus und Geschichte: Eine Kreuzfahrt mit der Sea Cloud

Wer den Komfort eines Luxuskreuzfahrtschiffs mit einer Reise auf einem geschichtsträchtigen Segelschiff verbinden möchte, ist auf der Sea Cloud bestens aufgehoben. Maximal 64 Gäste erleben die Segeltörns in das Mittelmeer, die Karibik oder nach Zentralamerika hautnah mit. Für begeisterte Segelfans bieten sich zweiwöchige Fahrten über den Atlantik auf der berühmten Kolumbus Route zwischen den Kanaren und der Karibik an. Bei der Sailing Together Tour treffen sich die Sea Cloud und das 2001 erbaute Schwesterschiff Sea Cloud II zwischen den Kanarischen Inseln. Auch für private Feiern können Fahrten mit der Sea Cloud gebucht werden.

Der amerikanische Multimillionär Edward Francis Hutton ließ das Segelschiff 1931 bauen. Die Yacht war sein Hochzeitsgeschenk für seine Frau Marjorie Merriweather Post. Seinerzeit war der Großsegler die größte und luxuriöseste Privatsegelyacht der Welt. Die Planken der obersten Decks wurden aus Teakholz gefertigt. Frau Hutton stattete die Kabinen mit Badewannen aus Marmor, Armaturen aus Gold, edlen Möbeln und wertvollen Dekorationen aus. 1932 fand die Jungfernreise nach New York statt. Danach unternahmen die Huttons mehrere private Kreuzfahrten mit Gästen. Nachdem sich das Ehepaar 1935 scheiden ließ, erlebte die Sea Cloud eine wechselvolle Geschichte mit verschiedenen Besitzern, Umgestaltungen und Renovierungen. Heute wird sie von der Hamburger Firma Sea Cloud Cruises betrieben.

Auf der Sea Cloud gibt es 32 Außenkabinen. Zehn Luxuskabinen befinden sich im Originalbereich auf dem Hauptdeck. Dazu gehören auch das ehemalige Schlafzimmer von Edward Francis Hutton und die einstige Suite von Marjorie Hutton. Die von Frau Hutton erworbenen kostbaren Möbel in den Kabinen strahlen das Flair des luxuriösen Reisens der 30er Jahre aus. Auf dem Promenadendeck mit seinen 14 Kabinen lädt die Lounge mit Literatur, Gesellschaftsspielen und einer Schreibecke mit Laptop zum Verweilen ein. Die Mahlzeiten werden im eichenholzvertäfelten Restaurant an langen Tafeln eingenommen. Bei schönem Wetter werden Lunchbuffets oder Barbecues auf dem Lidodeck serviert. Die Lidobar, die Brücke und acht Kabinen komplettieren das Kapitäns- und Lidodeck. Rund 60 Crewmitglieder sorgen für das Wohl der Gäste.

 

Bewertung unserer Besucher
[Insgesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*