Historische Atlantiküberquerung

Eine Kreuzfahrt auf den Spuren der ersten Atlantikeroberer ist heute eine sehr komfortable Reise, die nur wenige Tage dauert. Doch das Gefühl auf dem offenen Meer ist dasselbe wie zu allen Zeiten. Im Anschluss an eine Atlantiküberquerung haben die Gäste die Wahl der Weiterfahrt in die Karibik oder entlang der amerikanischen Küsten. An Bord und in den Häfen ist außerdem immer für beste Unterhaltung gesorgt. Die historischen Atlantiküberquerungen der Auswanderer sind mittlerweile in vielen berühmten Filmen nachgestellt worden. Auch die Museen in Bremerhaven, Hamburg und Cuxhaven, die die Geschichten der Auswanderer erzählen, sowie die ständige Ausstellung in New York auf Ellis Island lassen die alten Zeiten aufleben. Zum Glück reisen die Urlauber heutzutage wesentlich komfortabler von Europa aus in die neue Welt.

Pool, Deckchairs, Animationen, mehrgängige Menüs und Roulette rund um die Uhr stehen auf einer Kreuzfahrt, die die Gäste auf die Spuren der Auswanderer von einst führt, zur Auswahl. Immer wieder genießen die Reisenden den Fahrtwind, der schon seit vielen hundert Jahren allen Seefahrern um die Nase wehte. Die klare Luft sorgt bis zur Ankunft an der Ostküste der USA für die perfekte Erholung. Schwimmen, Wassergymnastik, Fitness-Programm und Meditation sind auf allen Kreuzfahrtschiffen eine Abwechslung zwischen den Stunden an Deck mit einem guten Buch und dem Blick auf die Wellen im Deckchair. Die Seele kommt beim Anblick von Meer und Horizont zur Ruhe und die Hektik Europas ist rasch vergessen.

An Bord genießen die modernen Reisenden ihre Luxuskabinen, die zum Teil mit Balkon ausgestattet sind. Sie schlafen in weichen Betten im Gegensatz zu den Auswanderern, die in Hängematten übernachten mussten. In New York dürfen die Gäste im Hafen an Land gehen und müssen nicht erst wie noch bis in die 50er Jahre des letzten Jahrhunderts die Einwanderungsprüfung über sich ergehen lassen. Doch Ellis Island sollte auf einer historischen Atlantiküberquerung immer auf dem Programm stehen.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*